Die Blockchain, die wahre Revolution der Digitalisierung

Im Jahre 2008 beschrieb Satoshi Nakamoto das erste Mal das Konzept der Blockchain in seinem White Paper zu Bitcoin. Unter der Blockchain kann man sich eine verteilte Datenbank vorstellen in der aber die Datensätze mittels kryptografischer Technik unveränderlich miteinander verbunden sind und dadurch gegen nachträgliche Manipulation gesichert sind.

Sehr vereinfacht (wirklich seeeehr vereinfacht) formuliert kann man sagen, dass die Blockchain ähnlich wie das Internet ist, denn das Internet ist auch nicht viel anderes als ein verteiltes System von Servern, welche über vereinbarte Protokolle miteinander kommunizieren können.

Doch was ist so revolutionär an der Blockchain? Die Blockchain hat nach Aussagen von Experten das Potential die heute physischen und oftmals zentral gelagerten bzw. verwalteten Verträge (Bankverträge, Versicherungsverträgen, Optionen, Obligationen, Schuldscheine, Grundbucheinträge, Währungen usw.) zu verdrängen, ähnlich wie die E-Mail die Briefpost verdrängt hatte. Diese neue Art der Verträge nennt sich im Blockchain Jargon „Smart Contracts“.